MENU

Die Geschäftsführung

Dr. Uwe Schöneberg

Vorsitzender Geschäftsführung
Produkt

 0521 329487-50
Christoph Bujak

Dipl.-Ing.
Vertrieb, Beratung, Marketing

 0170-7021721
Bernd Funke

Dipl.-Kfm., Dipl.-Ing
Personal, Controlling, IT

 0521 329487-50
Martin Böhmer

Dipl.-Ing.
Produktion, Qualität

 0521 329487-55

Kundenwünsche im Fokus: Unsere Spezialisten analysieren und beraten

Das Team hat über 250 Jahre Berufserfahrung und davon über 60 Jahre bei Stromzählerherstellern. Sowohl Entwicklung und Zulassung, als auch Produktion und Prüfung der Zähler wird in Deutschland erfolgen, getreu dem Qualitätssiegel "Made in Germany". Das Ziel sind optimiertere elektronische Basiszähler mit offenen Schnittstellen, der ein einfaches Einbinden in intelligente Systeme ermöglicht.

Wer macht was?

  • Dr. Uwe Schöneberg — Geschäftsleitung, Produkt
  • Bernd Funke — Personal, Controlling, IT
  • Martin Böhmer — Produktion, Qualitätsmanagement
  • Christoph Bujak — Vertrieb, Beratung, Marketing
  • Kerstin Krause — Assistenz der GF, Vertriebsinnendienst, Einkauf
  • Eduard Streck — Entwicklung Hardware
  • Dr. Chenghua Wang — Entwicklung Software
  • Hans-Jürgen Rolf — Konstruktion, ERP Software
  • Klaus Bleysteiner — Testssysteme, IT
  • Uwe Zelle — Qualitätsmanagent

 

Unsere Historie

Nach Gründung der eBZ GmbH im Jahr 2014 wurde unser neues Messwerk bereits Anfang 2015 auf der E-World im ersten Zählergehäuse präsentiert. Mit der klassischen Bauform der Dreipunktbefestigung lassen sich die alten mechanischen Ferrariszähler kostengünstig ersetzen. Es werden keine weiteren Zusatzbauteile benötigt und trotzdem ist eine intelligente Erweiterung bereits vorbereitet.
Mit zwei optischen Schnittstellen, die sowohl national als auch international genormt sind, kann der Netzbetreiber den elektronischen Basiszähler zum intelligenten Messsystem erweitern. Gleichzeitig wird auch dem Endkunden die Einbindung des elektronischen Basiszählers in sein Smart Home System ermöglicht.
Darüberhinaus konnten wir auf der E-World 2015 das erste funktionstüchtige Zusatzgehäuse für Hutschienen Gateways vorstellen. Das Zusatzgehäuse wird mit dem Basiszähler mechanisch verbunden und nach Montage des Gateways kann die Abdeckung gegen unsachgemäße Nutzung plombiert werden.
Wie beim eHZ Konzept werden die aktuellen Daten des elektronischen Basiszählers mit dem optischen Auslesekopf zum Gateway übertragen. Durch den Einsatz eines optischen Auslesekopfes nach TR 03109-5 dürfen die Daten dann in BSI-Gateways weiterverarbeitet werden.
Im Februar 2016 erhielt der elektronische Basiszähler DD3 seine Bauartzulassung bereits mit der Speichertiefe über 730 Tage, so dass die Anforderung an moderne Messeinrichtungen nach dem MsbG erfüllt wurde.
Ebenso wurde im ersten Quartal der erste Teil der vollautomatischen Produktions- und Prüfanlage in Betrieb genommen. Seitdem wurde in regelmäßigen Abständen die Produktionskapazität erhöht.    
Auf der E-world 2017 wurde bereits der erste funktionstüchtige DD3 mit integriertem Wireless M-Bus präsentiert.

Alles zur eBZ GmbH: Unternehmen, Geschäftsführung, Karriere.